Skip to main content

Rasenmäher Test und Vergleich 2020

Jetzt sparen bei Rasenmähern

Rasenmäher – praktische Alltagshelfer für den Garten

Ein Rasenmäher sollte in keinem Haushalt mit Garten fehlen. Mit einem derartigen Gerät ist die Rasenpflege sehr leicht. In diesem Ratgeber erfahren Sie, welche Rasenmäherarten am Markt vertreten sind sowie welche die besten Modelle sind. Des Weiteren erhalten Sie allgemeine Informationen rund um den Rasenmäher und dessen Verwendung für Rasenflächen. Auch Stiftung Warentest hat viele Rasenmäher getestet und die Ergebnisse veröffentlicht.

Rasenmäher Bestseller

AngebotBestseller Nr. 1
Bosch Rasenmäher Rotak 32 (1200 W, Grasfangbox 31 l, Schnittbreite: 32 cm, Schnitthöhe: 20-60 mm, im Karton)
2.391 Bewertungen
Bosch Rasenmäher Rotak 32 (1200 W, Grasfangbox 31 l, Schnittbreite: 32 cm, Schnitthöhe: 20-60 mm, im Karton)
  • Der Rasenmäher Rotak 32 - optimal für kleine und mittlere Gärten
  • Dank Rasenkamm schneidet der Rotak 32 problemlos an Mauern, Beeten und Rasenkanten entlang
  • Mit einem Gewicht von nur 6,8 kg lässt er sich leicht um Hindernisse lenken oder transportieren
  • Auch für hohes Gras geeignet dank gehärtetem Stahlmesser und dem leistungsstarken 1200-Watt-Motor
  • Lieferumfang: Rotak 32, Grasfangbox 31 l, Karton
AngebotBestseller Nr. 2
Gardena PowerMax 1200/32 Elektrorasenmäher: Rasenmäher bis 300 m², 32 cm Schnittbreite, 30 l Fassungsvolumen, Schnitthöhe 20-60 mm, klappbares Gestänge, ergonomischer Handgriff (5032-20)
225 Bewertungen
Gardena PowerMax 1200/32 Elektrorasenmäher: Rasenmäher bis 300 m², 32 cm Schnittbreite, 30 l Fassungsvolumen, Schnitthöhe 20-60 mm, klappbares Gestänge, ergonomischer Handgriff (5032-20)
  • Hohe Durchzugskraft: Leistungsstarker Motor für präzisen Rasenschnitt, optimal geeignet für kleine und mittelgroße Gärten bis zu 300 m² Rasenfläche
  • Effizientes Schneiden und Fangen: Alles landet direkt im Grasfangkorb
  • Zentrale Höhenverstellung: Einfache Schnitthöhenverstellung durch das QuickFit System
  • Ergonomisch geformte Griffe: ErgoTec Handgriffe für einfaches Schieben in natürlicher Handposition
  • Lieferumfang beinhaltet: 1x GARDENA PowerMax 1200/32
AngebotBestseller Nr. 3
Bosch Rasenmäher ARM 32, 31 l Grasfangkorb, Karton (1200 Watt, 32 cm Schnittbreite, 20-60 mm Schnitthöhe)
  • Der Rasenmäher ARM 32 - Der kraftvolle Allzweck Rasenmäher sorgt mit seinem 1200-Watt-Powerdrive-Motor für müheloses Arbeiten auch bei hohem Gras
  • Ein innovativer Rasenkamm ermöglicht randnahes Schneiden an Mauern, Beeten und Rasenkanten
  • Der 31-Liter-Grasfangkorb erspart häufiges Entleeren des Schnittgutes
  • Dreifaches Verstellen der Schnitthöhe möglich (20 - 40 - 60 mm)
  • Lieferumfang: Rasenmäher ARM 32, 31 Liter Grasfangkorb, Karton (3165140785815)
Bestseller Nr. 4
Makita DLM382Z Akku-Rasenmäher
  • Zwei in Reihe geschaltete 18-V-Akkus. Die Akkus werden parallel in separate Akkuhalterungen eingeschoben.
  • Für kleine bis mittlere Rasenflächen
  • Höhenverstellbarer Holm für unterschiedliche Körpergrößen
  • Kompaktes Staumaß durch faltbaren Holm
  • Leichter Transport durch integrierten Tragegriff
AngebotBestseller Nr. 5
Einhell Hand-Rasenmäher GC-HM 40 (für bis zu 250 m², Mähspindel mit 5 Stahlmessern, 4-stufige Schnitthöhenverstellung 15 - 35 mm, Grasfangkorb)
1.665 Bewertungen
Einhell Hand-Rasenmäher GC-HM 40 (für bis zu 250 m², Mähspindel mit 5 Stahlmessern, 4-stufige Schnitthöhenverstellung 15 - 35 mm, Grasfangkorb)
  • Kugelgelagerte Mähspindel mit 5 hochwertigen Stahlmessern
  • 4-stufige Schnitthöhenverstellung 15-35 mm
  • Rasenschonende, großflächige Räder
  • Kunststoff-Laufwalze Ø 46 mm
  • Abnehmbarer 27 Liter Grasfangkorb
AngebotBestseller Nr. 6
Bosch Akku Rasenmäher CityMower 18 (1 Akku, 18 Volt System, Rasenflächen bis 300 qm, im Karton)
  • Leichte Anpassung der Schnitthöhe: Einfach eine Graslänge zwischen 30 - 60 mm anhand von drei verschiedenen Stufen auswählen
  • Kabellose Flexibilität mit dem Akkurasenmäher: Besonders einfaches Manövrieren dank kabelloser Mobilität und einem Gewicht von nur 9,9 kg
  • Gesunde Arbeitshaltung bei jeder Körpergröße: Komfortables Mähen dank höhenverstellbaren ErgoFlex-Griffen
  • Kantennahes Mähen: Mit dem CityMower 18 werden die Kanten sauber geschnitten sodass weniger Nacharbeit erforderlich ist
  • Power for ALL 18 V: Der mitgelieferte Akku ist mit allen Produkten des grünen Bosch Home und Garden 18 Volt Systems kompatibel
Bestseller Nr. 7
Craftfull Premium Benzin Rasenmäher 5in1 - Euro 5-4,4 Kw 6 Ps - 196 ccm 4-Takt Motor - GT Markengetriebe - 53 cm Schnittbreite - Selbstantrieb - Easy Clean (CR-196-10 4,4 KW 6 Ps 196cc Motor)
  • ✔ Original Craftfull ✔ GT-Markengetriebe ✔ Starker 4,4 KW 196 cc OHV Motor ✔ Selbstantrieb zuschaltbar
  • ✔ 62 Liter Fangsack Volumen ► Füllstands-Anzeige ✔ 53 cm Schnittbreite ✔ 8-Stufen höhenverstellbar
  • ✔ Komfortable Bedienung ► Easy-Clean ► Leichtstart durch Primerpumpe ► Kugelgelagerte Big-Wheel Räder
  • ✔ Stabiler pulverbeschichteter Stahlblech Rahmen ✔ Platzsparend verstaubar ✔ Schallleistung 98 Db (A)
  • ✔ 5 in 1 ► Häcksler ► Mäher ► Mulcher ► Zerkleinerer ► Heck- / Seitenauswurf ✔ 34 Kg ✔ Maße 150 x 55 x 115 cm ✔ 2 Getränkehalter
Bestseller Nr. 8
Makita Akku-Rasenmäher (2 x 18 V, ohne Akku + Ladegerät, ohne Akku, ohne Ladegerät) DLM431Z
449 Bewertungen
Makita Akku-Rasenmäher (2 x 18 V, ohne Akku + Ladegerät, ohne Akku, ohne Ladegerät) DLM431Z
  • Umweltfreundlicher und kostensparender 2x18 V-Antrieb
  • Für kleine bis mittlere Rasenflächen, empfohlene Rasenfläche bei Verwendung von 2 Stück Akku BL1850B (5,0 Ah): 475 - 950 m²
  • Kompaktes Staumaß durch faltbaren Holm
  • Im Karton, ohne Akku/Ladegerät
  • Füllstandsanzeige Grasfangsack
Bestseller Nr. 9
DELTAFOX Benzin Rasenmäher - 4-Takt Briggs & Stratton Motor - 42 cm Schnittbreite - 45l Fangkorb - Mulchkit - Seitenauswurf - Reinigungsanschluss
  • STARKER MOTOR: Der DELTAFOX Benzin Rasenmäher verfügt über einen Briggs & Stratton 4-Takt Motor mit 1,82 kW  (2,47 PS), einem Hubraum von 125 cm³ und ein robustes Stahlgehäuse mit 42 cm Schnittbreite.

  • LEICHTE ANWENDUNG: Dank der 6-fachen zentralen Schnitthöhenverstellung von 25-75 mm können Sie einfach und bequem die Höhe Ihres Rasens variieren. Zudem ist Seitenauswurf und eine Mulchfunktion integriert.

  • KOMFORTABLE BEDIENUNG: Die Reinigung des Gerätes erfolgt mühelos durch den praktischen Wasseranschluss.

  • PRAKTISCH UND DURCHDACHT: Mit seinem 45 Liter Fangsack inkl. Füllstandsanzeige  wird der Abschnitt sorgfältig gesammelt und es entfällt somit aufwendiges rechen nach dem Mähen.

  • LIEFERUMFANG: Benzin-Rasenmäher, oberer Griffholm, untere Holme (2x), Zündkerzenschlüssel, Grasfangkorb, Seitenauswurfkanal, Mulchkit, Kabelklemme, Messer, Kurzanleitung, Betriebsanleitung, Betriebsanleitung Briggs & Stratton

AngebotBestseller Nr. 10
Bosch Rasenmäher ARM 34, Grasfangbox, Karton (1300 W, Schnitthöhe 20-70 mm, Schnittbreite 34 cm, 11 kg)
  • Der Rasenmäher ARM 34 - Der kraftvolle Allzweck Rasenmäher
  • Kraftvoller 1300 Watt Motor für einen sauber geschnittenen Rasen
  • Einfaches Verstellen der Schnitthöhe durch die zentrale Schnitthöhenverstellung
  • Weniger Arbeitsunterbrechungen zum Entleeren durch 40-Liter-Grasfangbox
  • Platz sparen dank doppelt klappbarem Holm und stapelbarer Grasfangbox

Was ist ein Rasenmäher?

Bei einem Rasenmäher handelt es sich um ein Gerät, das zum Stutzen eines Rasens verwendet wird. Dabei sind unter anderem Mäher zu erhalten, die von Hand betrieben werden. Andere Geräte weisen im Inneren einen Elektro- oder Benzinmotor auf. Dank derartiger Rasenmäher kann die Arbeit komfortabler und schneller erledigt werden. Aufgrund der stets weiterentwickelten Technik finden sich mittlerweile auch Rasenmäher, die vollautomatisch rasenmähen können. Bei solchen Produkten ist nur eine einmalige Installation notwendig.

Der Rasenmäher findet seine Verwendung aber nicht nur als Arbeitsgerät. Seit einigen Jahren werden sogenannte Rasenmäherrennen abgehalten. Bei dieser Sportart wird ein Aufsitzrasenmäher verwendet, dieser dient als Rennwagen in einem Rundstreckenrennen.

Wer hat den Rasenmäher erfunden?

Die Geschichte des Rasenmähers geht bis in das 18. Jahrhundert zurück. Zu dieser Zeit wurden die Rasen der Schlösser noch mit Sensen gemäht, was einen enormen Arbeitsaufwand mit sich brachte. Aus diesem Grund erfand der Textilingenieur Edwin Beard Budding im Jahr 1830 den ersten Spindelrasenmäher. Die Idee hierfür erhielt er beim Besuch in einer Schneiderei. Hier war eine Maschine vertreten, die überstehende Fäden durch Klingen abschnitt. Diese Klingen waren an einer rotierenden Spindel angebracht. Genau nach diesem Prinzip fertigte er den ersten handbetriebenen Rasenmäher, den er schließlich auch patentieren ließ.
In der heutigen Zeit werden diese Spindelrasenmäher nur noch selten eingesetzt, jedoch versprechen diese Geräte eine hochwertige und stets gleiche Schnittqualität. Heutzutage finden motorbetriebene Rasenmäher ihre Verwendung. So sind beispielsweise in Deutschland rund 5 Millionen benzinbetriebene Modelle im Gebrauch.

Die Funktionsweise eines Rasenmähers

Ein motorbetriebener Rasenmäher funktioniert stets nach demselben System. So befindet sich im Inneren ein Motor, der entweder elektrisch oder mittels Benzin angetrieben wird. Die Umdrehungen des Motors werden  über ein Getriebe auf eine Welle geleitet. An dieser finden Schneiden ihren Platz. Hier können entweder zwei, drei oder vier scharfe Messer vorhanden sein. Diese rotieren schließlich mit hoher Drehzahl und schneiden so das Gras. Bei vielen hochwertigen Modellen wird ein Teil der Motorleistung auch für den Antrieb der Hinterräder verwendet. Dieser Antrieb lässt sich dank eines Hebels am Griff ab- oder anschalten.

Um bei einem Rasenmäher die gewünschte Schnitthöhe der Rasenfläche erreichen zu können, findet in vielen Geräten eine Höhenverstellung ihren Platz. Dabei wird einfach die Position der Räder verändert, sodass die Schneideeinheit einen veränderten Abstand zum Untergrund aufweist. Dabei sind Schnitthöhen von 2 bis 8 Zentimetern zu erreichen. Manche Aufsitzrasenmäher weisen sogar maximale Schnitthöhen von mehr als 15 Zentimetern auf.

Das geschnittene Gras wird dann in einem Fangkorb aufgefangen.

Die Lautstärke von Rasenmähern

Wird ein Rasenmäher verwendet, so ist stets auf die entstehende Lautstärke zu achten. Dabei gilt, dass benzinbetriebene Rasenmäher stets lauter arbeiten als Geräte mit einem Elektroantrieb. Letztere verursachen nur einen geringen Lärm, Lautstärken von bis zu 55 Dezibel werden damit erreicht. Dies wird nicht als störend wahrgenommen, so dass  sich der Nutzer während der Arbeit sogar unterhalten kann. Anders sieht es bei Benzinrasenmähern aus. Diese weisen maximale Lautstärken von bis zu 98 Dezibel auf. Dies wird, vor allem von Nachbarn, als störend empfunden. Vor dem Kauf gilt es deshalb einen Blick auf das Datenblatt zu werfen. Sollte hier der angegeben Wert der Lautstärke 90 Dezibel übersteigen, so sollte ein anderes Modell gewählt werden. Bei derartigen Geräuschentwicklungen ist ein Gehörschutz während der Arbeit empfehlenswert, andernfalls kann das Trommelfell einen Schaden davontragen.

Grundsätzlich gilt, dass die Gartenarbeit mit einem Rasenmäher an Werktagen oder samstags durchgeführt werden sollte. Da es sich bei Sonntagen um Ruhetage handelt, werden die Nachbarn wohl durch den Einsatz des Rasenmähers und dessen Lautstärke verärgert. An Wochentagen ist die Arbeit zwischen 7 und 20 Uhr durchzuführen, so dass niemand unsanft aus dem Schlaf gerissen wird.

Welche Arten von Rasenmähern gibt es?

Der Markt der Rasenmäher bietet zahlreiche Modelle an. Es sind Geräte zu erhalten, die mit den verschiedensten Funktionen und Vorzügen aufwarten können. Besonders beliebt sind in Deutschland Modelle mit einem Elektro- oder Benzinmotor. So kommen derartige Rasenmäher mit den folgenden Vorteilen daher:

  • einfach in der Handhabung
  • vergleichsweise günstiger Anschaffungspreis
  • einfach zu transportieren
  • erhältlich in jedem Baumarkt

Wer jedoch gerne ein sehr innovatives Produkt erhalten möchte, der sollte zu einem Rasenmähroboter greifen. Derartige Geräte verrichten die Mäharbeiten vollautomatisch, sodass für den Nutzer keine Arbeit entsteht. An einem solchen Roboter kann etwa eingestellt werden, wann der Mähvorgang stattfinden soll. So ist es möglich, dass das Gerät den Rasen bearbeitet, während der Besitzer außer Haus ist.
Ein besonderes Modell für wahre Gartenliebhaber ist ein Mulchmäher. Der Vorteil bei diesem liegt darin, dass man auf einen Auffangbehälter verzichtet, so dass die Grasabschnitte einfach auf dem Garten verteilt werden. Dies soll zu einem natürlicheren und besseren Wachstum der Grashalme führen.

Für Inhaber eines sehr großen Garten ist dagegen die Anschaffung eines Aufsitzrasenmähers empfehlenswert. Ein solches Gerät wird ähnlich wie ein Auto bedient, der Schneidevorgang geht damit spielend von der Hand.

Welche Hersteller stellen Rasenmäher her?

Hier eine Auswahl der Marken:

  • Einhell
  • Viking
  • Honda
  • Robomow
  • Sabo
  • Ryobi
  • Güde

Welcher Rasenmäher ist der Richtige?

Welcher Art Rasenmäher die richtige ist, kann nicht im Allgemeinen gesagt werden. Hierfür müssen vorher die Anforderungen geklärt werden. Hat Ihr Garten eine kleinere, kleine oder mittelgroße Fläche, dann ist ein einfacher Elektro- oder Benzinmäher für Sie ideal. Ein solches Modell überzeugt mit einem einfachen Handhabung sowie einem günstigen Anschaffungspreis. Ist ein enorm großer Garten zu mähen, so ist ein Aufsitzrasenmäher zu empfehlen. Mit einem solchen geht das Stutzen von großen Grasflächen schnell und einfach. Ein Mulchmäher ist dagegen nur für Spezialisten zu empfehlen, die großen Wert auf einen perfekten Rasen legen.

Für innovative Menschen ist dagegen ein Akkumäher oder ein Mähroboter zu empfehlen. Diese Geräte bieten zahlreiche Vorteile, jedoch ist hierfür mit einem recht hohen Anschaffungspreis zu rechnen.

Ein klassischer Spindelrasenmäher wird nur noch sehr selten verwendet, da dieser sehr schwierig in der Bedienung ist. Auch dauert hiermit die Bearbeitung von großen Flächen wesentlich länger an. Das Ergebnis ist dagegen ein exakt geschnittener Rasen, der an jeder Stelle dieselbe Höhe aufweist.

Wann sollte ein Rasenmäher gekauft werden?

Der Kauf eines Rasenmähers empfiehlt sich besonders während des Winters. Hier sind die Preise vergleichsweise gering, da der Markt in dieser Zeit stagniert. Als ideale Kaufmonate eines Rasenmähers gelten November, Dezember und Januar. In dieser Zeit sind Modelle zu kräftigen Rabatten zu erhalten, sodass beim Kauf viel Geld gespart werden kann.

Alternativ kann ein Rasenmäher auch im Sommer gekauft werden. Hierbei kann Geld gespart werden, wenn die Wahl auf ein Vorjahresmodell fällt. Oft werden die neuen Rasenmäher von den Herstellern im Frühjahr vorgestellt, so dass hohe Rabatte der Vorgänger im Sommer zu erwarten sind. Dabei locken manchen Anbieter die Kunden mit Rasenmähern zum halben Preis.

Fazit

Die Welt der Rasenmäher ist enorm umfangreich. Hier sind viele verschiedene Modelle zu erhalten, die allesamt besondere Eigenschaften aufweisen. Angefangen von einem ganz klassischen Spindelmäher bis hin zu topmodernen Mährobotern wurde die Entwicklung der Rasenmäher jedes Jahr weiter vorangetrieben, sodass heute perfektionierte Geräte zu erhalten sind. Aufgrund dieser stetigen Verbesserung erhöhen sich bei einigen Modellen auch die Preise. So sind für hochwertige Mähroboter teils mehr als 1000 Euro zu investieren. Anders sieht dies bei einfachen Modellen mit Benzin- oder Elektroantrieb aus. Derartige Produkte sind schon für 100 Euro am Markt zu finden, sodass ein jeder in den Genuss eines perfekt geschnittenen Rasens kommen kann.