Skip to main content

Akku Rasenmäher Test und Vergleich 2017 / 2016

Jetzt sparen bei Akku-Rasenmähern

Kaufen Sie sich ein Haus, dann kann ein Stückchen Land dahinter immer zu einem prächtigen Garten umgewandelt werden. Viele Gartenbesitzer freuen sich hier über einen gut gepflegten Rasen, wobei ab diesem Zeitpunkt zu den häuslichen Pflichten auch das Rasenmähen zählt. Wer jetzt nach dem besten Rasenmäher sucht, der wird sich vielleicht für einen der beliebten Elektromäher entscheiden. Doch der Trend wird bald zum praktischen Akku-Rasenmäher gehen, denn dieser hat für den Nutzer viele Vorteile.

Die 4 Besten Akku Rasenmäher im Test 2017

Der Viking MA 339 C

Aus modernem Kunststoff gefertigt und mit vielen nützlichen Funktionen versehen ist dieses Gerät ein hervorragender Helfer bei der Rasenpflege. Dieser ist in einem höheren Preissegment angesiedelt und mit 13 kg wirklich ein Leichtgewicht. Die Schnitthöhe kann in 5 Stufen eingestellt werden und mit 60 Minuten Ladezeit kann das Gerät von Viking im Vergleich zu anderen Modellen sehr schnell wieder aufgeladen werden. Einer der besonderen Vorteile für Menschen mit zwei linken Händen ist, dass dieses Modell schon fertig aufgebaut beim Kunden ankommt. Im Leerlauf läuft der Akku 24 Minuten und so können knapp 200 m² gemäht werden.

Der Wolf Li-Ion Power 37

Das Akku Rasenmähermodell von Wolf kann ein Gewicht von 15 kg vorweisen und ist aus Kunststoff gefertigt worden. Die Schnitthöhe lässt sich in 5 Stufen einstellen und die Ladezeit ist mit 360 Minuten als eher langwierig zu bezeichnen. Der Zusammenbau kann schnell in 14 Minuten geschafft werden und die Akkulaufzeit im Leerlauf kann mit 38 Minuten eine respektable Zeit vorweisen. So können mit dieses sogar mehr als 200 m² gemäht werden, was für die schnelle Erledigung der Rasenpflege sehr vorteilhaft sein kann.

Der Gardena Power Max 36 A Li-Ion

Wer sich bei der Rasenpflege gerne Zeit lässt, der kann sich mit diesem Artikel vielleicht anfreunden, denn die Ladezeit beträgt immerhin 900 Minuten. Aus Kunststoff gefertigt und mit einem Gewicht von 17,5 kg zählt dieser nicht zu den leichtesten Akku Rasenmähern auf dem Markt. Doch auch bei diesem kann die Schnitthöhe in 5 Stufen eingestellt werden. Mit 26 Minuten braucht der Heimwerker doch ein wenig Zeit bei der Erstmontage und ist der Akku vollständig aufgeladen, dann wird er für 20 Minuten laufen. Berechnet man hiermit die Fläche welche so gemäht werden kann, dann wird dies gerade etwas über 150 m² ergeben.

Der Testsieger: Bosch Rotak 37 Li Akku Rasenmäher

Mit leichten 13 kg kann der Bosch Mäher sich als wirklich Leichtgewicht bezeichnen. Die Schnitthöhe kann in 10 verschiedenen Stufen eingestellt werden und mit diesem können 250 bis 300 Quadratmeter Rasen gemäht werden. Ein besonderer Vorteil ist die kurze Aufladezeit von 60 Minuten, die das Rasenmähen zu einem zeitsparenden Teil der Gartenarbeit machen. So ist der gute für eine Schnitthöhe von 20 bis 70 cm geeignet und kann durch beste Qualität bei der Verarbeitung überzeugen.

Weitere Akku-Rasenmäher

Was ist ein Akku Rasenmäher?

Betrachtet man diesen, dann scheint er sich beim ersten Blick nicht von anderen Rasenmähermodellen zu unterscheiden. Da ist der klappbare Haltegriff oder auch nützliche Fangbox vorhanden. Doch wer nach einem Kabel sucht, der wird bei diesem enttäuscht werden. Stattdessen ist dieserr mit einem Akku ausgestattet, der voll geladen bestens dafür sorgen kann, dass eine Rasenfläche immer die ideale Schnitthöhe vorweisen wird. Für die Handhabung des Akku Rasenmähers bedeutet dies, dass erst immer der Akku geladen werden muss, bevor man das Gras schneiden kann. So kann dieser direkt nach der Nutzung  oder davor aufgeladen werden. Je nach Größe des Gartens kann es aber vorkommen, dass auch während der Arbeit eine Aufladung nötig ist. Kenner dieser Gartenhelfer setzen deshalb auf ihn im kleinen Garten, wo er vor oder nach dem Rasenmähen aufgeladen werden kann und über soviel Energie verfügt, dass man bequem die vorhandene Rasenfläche mäht.

Vorteil des Akku Rasenmäher gegenüber anderen Modellen?

Wer bisher einen Elektro Rasenmäher für den Garten genutzt hat, der wird es als sehr angenehm empfinden, wenn man nicht mehr mit einem langen Kabel kämpfen muss. Hatte man ein nicht so gut durchdachten gekauft, dann war das Kabel am Rasenmäher stets zu kurz und mehrere Verlängerungskabel waren notwendig. Für alle, die eine Steckdose am Haus hatten, war die Bedienung eines Elektrorasenmäher einfacher, als wenn man vielleicht sogar nur im Haus über Steckdosen verfügte.

Dies alles kann das Gerät nun ausgleichen und so ist es einfach nur bequem, wenn man den kabellosen Rasenmäher über den Rasen schieben kann. Dies macht auch die Lenkung des Mähers einfacher, denn nun wird kein Kabel mehr beim Wenden des Mähers stören. Nutzer von Akku Rasenmähern schätzen bei der Gartenarbeit die geringe Lärmbelästigung, was der Gartenliebhaber nicht von jedem anderen Gartengerät behaupten kann. Ist man gerade am Rasenmähen und möchte doch lieber eine andere Schnitthöhe, dann kann der Nutzer die Schnitthöhe des Mähers bei vielen Modellen mit einem Handgriff schnell verstellen. Betrachtet man die Mähleistung pro Akkuladung, so sollte man auf die Leistung der verschiedenen Herstellermodelle achten.

Die Ladekapazität ist entscheidend

So gibt es welche die 300 qm bearbeiten werden und man kann diese auch von bekannten Herstellern finden, die mit einem vollen Lithium-Ionen-Akku nur 100 qm mähen werden. Wer einen kleinen verwinkelten Gartenbereich hat, der kann mit den kleinen Modellen der Akku Rasenmäher sehr zufrieden sein, denn diese sind für winkelige Rasenflächen bestens geeignet, weil sie sich als viel wendiger erweisen können. Ein besonderer Vorteil kann die Leichtigkeit eines Akku Rasenmähers sein, wobei es Geräte von 12 bis 22 kg gibt. Dies kann für einen Hobbygärtner mit wenig Gewicht und geringer Körpergröße sehr vorteilhaft sein.

Aber auch ein stämmiger und großer Gärtner wird sich über dieses leichte Produkt freuen, wenn er einen Garten hat, der durch eine Rasenfläche mit Hanglange besticht. Ein Garten mit Gefälle und Rasenflächen auf unterschiedlichen Höhen ist für den diesen überhaupt kein Problem und der Gartenfan wird sich freuen, wenn er seinen Mäher einfach ganz leicht durch den Garten tragen wird. Und selbst in den hintersten Ecken des Gartens ist jetzt Rasenmähen leicht, denn das kabellose Modell braucht keine Verlängerungskabel, damit man ihn nutzen kann. Als zusätzlichen Vorteil muss der Nutzer nicht wie beim Benzinrasenmäher mit einer Geruchbelästigung rechnen, was auch die Nachbarn mit positiven Kommentaren danken werden.

Welche Nachteile haben Akku Rasenmäher?

Auch wenn der Akku Rasenmäher für einen kleinen Garten viele Vorteile bedeuten kann, so ist er für einen großen Garten mit vielen Rasenflächen eher nicht geeignet. Dies hieße im Endeffekt, dass man sich die Gartenarbeit in mehrere Zeitabschnitte oder Tage aufteilen müsste. Denn die Aufladung des Akkus kann einige Stunden dauern. Besieht man sich die Bewertungen darüber, dann wird auffallen, dass bei vielen Modellen der Zusammenbau sich als wirklich schwierig erweisen wird.

Wer also nicht gerne als Heimwerker seine Freizeit verbringt, der sollte sich die Unterstützung eines Freundes und Fachmanns sichern. Wer sich jetzt nach einem neuen Rasenmäher umschaut, der wird natürlich auch auf den Preis achten. Will man die Vorteile eines solchen nutzen, dann muss man tiefer in die Geldbörse greifen, denn im Vergleich zu anderen Modellen ist dieser doch immer noch etwas teurer. Patente Hobbygärtner greifen dabei gerne zu einem Trick, denn ein zweiter Akku kann die zu bearbeitende Rasenfläche verdoppeln.

Dies kann mit wenigen Handgriffen geschehen, doch der Rasenmäher wird sich noch einmal verteuern, was ihn nicht gerade zu einem Schnäppchen macht. Es gibt aber schon vereinzelt Hersteller, die Varianten mit zwei Akkus anbieten. Möchte man einen Rasen, wobei die Grashalme auf eine sehr geringe Höhe geschnitten wurden, dann ist der Akku Rasenmäher nicht die richtige Wahl. Bei der Arbeit kann dieser Mäher nur maximal 60 bis 75 mm erreichen. Hier können die anderen wie der Benzin -, oder Elektromäher eine geringe Schnitthöhe bescheren. Mit einer Schnittbreite von maximal 34 bis 43 cm ist der Akkurasenmäher auch bei der Breite nicht sehr vorteilhaft. Wobei die Hersteller wohl davon ausgehen, dass der Akku Mäher eh nur für kleine Flächen gekauft wird. Wer größere Schnittbreiten will, der muss zu anderen Modell greifen.

Wie funktioniert ein Akku Rasenmäher?

Dieser bezieht seine Energie fürs Rasenmähen in der Regel durch Lithium-Ionen-Akkumulatoren. Dieser Akku ist das Herz des Mähers und sollte für die Gartenarbeit gut aufgeladen sein. Ist man sich sicher, dass die Energie eines Akkus nicht für die Erledigung der Arbeit genügt, dann sollte der Ersatzakku auch aufgeladen bereitstehen. So sollte der erste Akku eingesetzt werden und der zweite Akku immer bereitliegen. Ist die Fangbox dann auch noch leer, dann kann dieser gute Dienste leisten. Je nach Modell kann nun noch die Schnitthöhe eingestellt werden und so ist es möglich, gute Schnittergebnisse zu erzielen. In der Regel befindet sich am Haltegriff der Knopf zum Anstellen des Mähers, sodass während der Arbeit der Rasenmäher ganz einfach ausgestellt werden kann, zum Beispiel wenn die Fangbox zwischendurch immer wieder geleert werden muss.

Akku-Rasenmäher mit Gewichtsvorteil

Trotz seines leichten Gewichtes, nimmt dieser auch auf der Wiese seine Arbeit ohne Probleme auf und hinterlässt gute Schneidergebnisse. Der Wechsel zum Ersatzakku kann ohne Schwierigkeiten schnell erledigt werden und sorgt dafür, dass der Nutzer im besten Fall sogar statt 300 qm die doppelte Anzahl von 600 qm mähen wird. Viele Gartenbesitzer schätzen diesen, weil es wenig Wartung braucht. Muss bei anderen Modellen stets der Ölstand kontrolliert werden, so ist dies bei diesen Geräten nicht notwendig. Einzig der Wechsel und das Aufladen des Akku ist notwendig. Ist der Mäher bei der Arbeit, dann gibt es welche die eine Anzeige haben, die bestätigt, wenn der Akku bald wieder aufgeladen werden muss.

Bei anderen Modellen muss man einfach auf die Leistung des Mähers achten, die sich dann stark vermindern wird, bevor sie ganz endet. Für den Nutzer ergibt sich durch den Akkumäher die Chance, dass man einen Rasenmäher hat, der auch auf dem Campingplatz und in Kleingartenanlagen erlaubt ist, weil er sich als leises Modell beweisen wird. Dazu werden sich die Nachbarn freuen, wenn man mit diesem den Vorgarten mäht, weil dies jetzt sehr leise geschehen wird. Für den Nutzer hat dies auch den Vorteil, dass er jetzt nicht mehr mit einem Verlängerkabel durch ein offenes Fenster arbeiten muss, weil an der Vorderwand des Hauses in der Regel ja keine Steckdose zu finden sein wird.

Wie lange hält ein Akku bei diesem Rasenmäher?

Eine generelle Nutzungsdauer des Lithium-Ionen-Akkus, wenn der voll geladen ist und bis zur Gänze ausgenutzt werden soll, lässt sich bei der Vielzahl an Modellen und Herstellern nicht festlegen. In der Regel kann man bei den neueren Modellen aber festhalten, dass von 100 bis 300 qm Mähleistung möglich ist. Da dies natürlich eher für den kleinen Garten das passende Modell ist, gibt es heute schon Gartenfreunde, die sich einen Hersteller suchen bei der Anschaffung des Mähers, der schon zwei Akkus anbietet. Es kann aber auch der Erwerb eines Ersatzakkus notwendig sein, wenn man die Gartenarbeit in einem Arbeitsgang erledigen will. Für einen großen Garten hieße dies, dass der Nutzer gleich mehrere der Akkus vorrätig und vollgeladen besitzen müsste.

Dies kann natürlich nicht die Lösung sein, wenn vor allem auch, der Kauf der Akkus sich als teures Unternehmen herausstellen sollte. So bleibt manchem Gartenbesitzer nur das Ausweichen auf andere Geräte, die mit Kabel oder Benzin ihren Dienst tun. Für zusätzliche Unterbrechungen bei der Arbeit wird natürlich das Entleeren der Fangbox sorgen, was aber bei anderen Modellen auch erforderlich ist, wenn die Box an diesem Mäher vorhanden ist.

Welchen Akku Rasenmäher kaufen?

Will man einen Rasenmäher dieser Art kaufen, dann lohnt es erst einmal die Größe der Rasenfläche zu bestimmen. Wer einen Park mit vielen Rasenflächen sein Eigen nennt, der wird wohl eher ein anderes Modell für diese Arbeit erwerben. Natürlich kann man die Kapazität des Mähers durch einen zweiten Akku erweitern. Aber wer nur einen Akku besitzt, der muss sich darauf einstellen, dass er seine Arbeit nur in mehreren Etappen erledigen kann. Für die Suche eines solchen Mähers hieße dies auf einen Hersteller zu achten, der schon einen zweiten Akku als Standardausrüstung des Mähers anbieten tut. Das Aufladen kann im besten Fall in nur einer Stunde geschehen. Aber es gibt auch viele Akku Rasenmäher, die bis zu 3 Stunden fürs Aufladen benötigen. Beim Aussuchen lohnt es sich deshalb die Aufladezeit zu vergleichen.

Akku Rasenmäher mit Radantrieb

Bei schweren Benzinmähern ist es immer vorteilhaft, wenn bei Steigungen der Radantrieb einsetzen kann. Für einen leichten Mäher ist dieser Vorteil eigentlich nicht notwendig, denn gerade an Steigungen beweist dieser Mäher seine besonderen Qualitäten. Generell verfügen diese deshalb nicht über einen Radantrieb. Wer aber einen sucht, der wird bei verschiedenen Markenhersteller auch ein Modell finden, dass mit diesem zusätzlichen Vorteil ausgestattet wurde.

Akku Rasenmäher mit Mulchfunktion

Der Kenner bei der Rasenpflege wird gerne einen Rasenmäher mit Mulchfunktion verwenden. Kauft man sich einen von diesen Geräten, dann sollte man sich das Modell genau anschauen. Denn eine Mulchfunktion gehört bei diesem Modell nicht zur Standardausrüstung. Es gibt aber schon Hersteller, die auch bei ihren Geräten die Funktion Mulchen einbauen. So kann auch bei diesem der Rasenschnitt zu einem Rohmaterial werden, dass besonders wertvoll für die Rasenpflege sein kann. Nun wird der Akku Rasenmäher nicht nur zu einem nützlichen Gartenhelfer, er kann sogar ökologisch den Garten pflegen. Und durch den Mulch ist der Rasen sogar noch mehr mit Feuchtigkeit versorgt und durch die Verrottung wird der beste Dünger für den Rasen entstehen.

Wie pflege ich einen Akku Rasenmäher

Wer so einen Mäher hat, der sollte sich als Pflichttermin immer den späten Herbst setzen, damit der Mäher gut gepflegt den Winter überstehen kann. So muss der Mäher gewartet werden und vor allem sollte auch der Akku entnommen werden. Das Gehäuse und das Messer des Mähers sollte einer gründlichen Reinigung unterzogen werden und der Akku sollte nur dort lagern, wo er wirklich bei normaler Zimmertemperatur vor jeglichem Frost geschützt ist.

Für die Reinigung des Gehäuses sollte auch eine Bürste bereitliegen, damit kann grober Schmutz wunderbar leicht entfernt werden. Nach der Vorreinigung kann der gesamte Mäher feucht abgewaschen werden. Für den Fangkorb kann der Wasserschlauch bereitstehen oder ein moderner Hochdruckreiniger. Nach der gründlichen Reinigung mit einem dieser Alternativen muss der Fangkorb gut trocknen. So gesäubert und frostsicher verstaut wird er den Winter überdauern und nach dem Winter seinen Dienst wieder uneingeschränkt aufnehmen.

Welche Hersteller gibt es von Akkumähern

Wenn der Kunde einen Akku Rasenmäher kaufen will, kann er sich auf die Angebote einiger sehr guten Markenhersteller freuen, die mit immer besseren Modellen den Hobbygärtner bei seiner alltäglichen Arbeit unterstützen will.

Einhell

Aus Landau an der Isar kommen die hochwertigen Produkte der Einhell Germany AG, die sich bei Gartenfans großer Beliebtheit erfreuen. Neben anderen Varianten des Rasenmähers hat Einhell auch diese im Angebot. Haus, Garten oder Freizeit, als privater Heimwerker kann der Kunde sich auf viele hochwertige Werkzeuge für sein Hobby freuen. Doch auch professionelle Handwerker sind mit der Qualität der Produkte von Einhell sehr zufrieden. Mit dem Leitsatz „Gut gemacht“ will das Unternehmen dazu beitragen, dass Do-it-yourself nicht aus der Mode kommt. Sondern dem Kunden besonders viel Spaß macht, weil die hochwertigen Hilfsmittel von Einhell immer zum Gelingen der unterschiedlichsten handwerklichen Produkte beitragen werden. Dies ist auch für den Akku Rasenmäher zutreffend, der im kleinen Garten der ideale Helfer ist, wenn der Rasen immer top aussehen soll.

Gardena

Wer an hochwertiges Werkzeug für den Garten denkt, dem wird der Name Gardena bekannt sein. Weltweit ist das Unternehmen aus Ulm für Gartenliebhaber das Pseudonym für beste Gartenpflege. Bereits seit dem Jahr 1961 ist das Unternehmen in Ulm ansässig. Setzt man gerne auf Neuerungen bei den Gartenhelfern, dann ist Gardena immer für eine Überraschung gut.

Gartengeräte aller Art sind bei Gardena zu erwerben und wer heute ein Produkt der Marke Gardena, der ist eigentlich Kunde der Husqvarna Group aus Schweden, die das Unternehmen seiner Group schon 2007 einverleibte. Innovationen wie das Arbeiten ohne Kabel ist bei diesem Unternehmen schon seit dem Jahr 1973 möglich, wobei die erste kabellose Rasenkantenschere den Gartenfan als innovative Neuerung begeistern konnte. Heute ist der kabellose Akku Rasenmäher eine Freude für den verwöhnten Gartenfan, der bei der Auswahl seiner nützlichen Gartenhelfer immer auf beste Qualität achtet.

Bosch

Bosch Hausgeräte zählt heute zu den beliebten Marken und wer sich beim Kauf nach Qualität umschaut, der wird als Markenname Bosch stets bevorzugen. Da will der Gartenfreund auch nicht auf gute Produkte verzichten und entschließt sich ebenfalls für die Artikelvielfalt und Qualität von Bosch. Was heute innovativer Standard ist, dass begann alles im Jahr 1886 mit der Fertigung von Autozubehör, sodass Bosch zuerst sich einen Namen als zuverlässiger und hochwertiger Automobilzulieferer schuf. Heute sind die Kunden mit der Vielzahl an Haushaltsgeräten und Gartengeräten sehr zufrieden. Mit den Rasenmähern von Bosch soll sich der Kunde die Arbeit im Garten erleichtern und deshalb kann der Vorgarten mit einem Akku Rasenmäher von Bosch auch immer wieder zu einem gärtnerischen Vergnügen werden.

Viking

Als Tochtergesellschaft der Stihl Gruppe hat sich Viking als Hersteller von hochwertigen Gartengeräten einen Namen gemacht. Gerade bei den Akku Rasenmähern ist die Qualität der Produkte deutlich zu verzeichnen und Kunden sind deshalb vor allem auch beim Rasenmäher an Mähern des Unternehmen Viking interessiert. Seit über 30 Jahren ist der Markenname Viking bekannt und ob man sich online oder im Fachhandel nach einem Rasenmäher umschaut, immer wird sich ein Logo von Viking auf einem hochwertigen Produkt finden.

Dies macht auch das Bestreben des Unternehmen klar, die sich durch eine besondere Qualität auszeichnen wollen und damit die Kunden immer wieder begeistern wollen. Solche von Viking werden vom Fachmann besonders gut bewertet und auch die Kunden sind hoch erfreut, wenn sie im Garten nützliche Rasenmäher von Viking nutzen können. Mit den Gartenprodukten von Viking kann sich der Kunde die Gartenarbeit sehr erleichtern und der Käufer hat ein Produkt, dass die Garantie einer langen Lebenszeit hat.

Wolf-Garten

Mit einer langen Tradition in der Gartenpflege kann das Unternehmen Wolf-Garten aufwarten. Aus Saarbrücken-Bübingen kommen hochwertige Gartenhelfer, wobei auch ein Akku Rasenmäher zum Sortiment dieses Markenhersteller gehört. Aus einem Werk in Ungarn kommen in jedem Jahr eine halbe Millionen hochwertiger Rasenmäher, wobei auch immer Modelle für die Kunden bereitgehalten werden. Made in Germany zeigt sich hier von seiner innovativen Seite und dabei wird auch immer das Design in den Vordergrund gestellt, dass attraktiv und zeitlos stets den Käufer begeistern soll. Diesen Anspruch kann auch der Akku Rasenmäher von Wolf-Garten erfüllen und dazu hat der Gartenfan einen Gartenhelfer der nur als total nützlich bezeichnet werden kann.

Fazit zum Akku Rasenmäher Test 2017

Für den kleinen Garten und den Vorgarten einfach ideal, der Akku Rasenmäher ist der moderne Trend bei der Rasenpflege. Mit zwischen 10 und 20 kg an Gewicht ist dieser Mäher ein Leichtgewicht, dass ganz bequem dahin getragen werden kann, wo sein Einsatz benötigt wird. Natürlich ist an diesem Ort auch keine Steckdose notwendig und wer seinen Einsatz verlängern will, der wird neben dem Rasenmäher noch einen Ersatzakku bei sich tragen. Durchschnittlich kann der Akku Rasenmäher eine Fläche von 200 bis 300 qm mähen, aber es gibt auch Modelle, die es nur auf 100 qm schaffen.

Beim Kauf eines solchen Modells sollte man auf die Ladezeit des Akkus achten, denn es gibt Geräte die nur eine Stunde dafür brauchen, aber es gibt auch Modelle die mit 900 Minuten für das Aufladen des Akkus die Gartenpflege in der Hauptsache auf das Aufladen des Akkus beschränken. Beim Preis ist der Akku Rasenmäher eher als ein teures Modell einzuordnen und wer nur einen kleinen Garten hat, der wird dafür einen Rasenmäher erhalten, der durch beste Qualität bei der Verarbeitung überzeugen kann und eine lange Lebensdauer hat.